Das Kinoheft feiert Jubiläum

Diskussion mit Dr. Claus Löser und Dr. Simon Frisch

Eine schwüle Sommernacht und alle wollen ins Kino? Neben ein wenig Abkühlung lockte das große Release des neuen Kinohefts Studierende und begeisterte Kinogänger am Wochenende ins Lichthaus Kino. Bevor gemeinsam angestoßen wurde, zeigte das Redaktionsteam den tschechischen Berlinale-Film „Koza“ von Ivan Ostrochovsky und lud anschließend zur Diskussion mit dem Berliner Filmkritiker Dr. Claus Löser sowie Dr. Simon Frisch, Dozent der Film- und Medienwissenschaft an der Bauhaus-Universität Weimar, ein. 

Das Redaktionsteam übergibt das neue Kinoheft

Seinen Ursprung hat das „Kinoheft – Zeitschrift für junge Filmkritik“ im Seminar “Filmkritik”, das seit dem Wintersemester 2002/2003 an der Fakultät Medien angeboten wird – und feiert dieses Jahr sein nunmehr zehnjähriges Jubiläum. Studierende der Medienwissenschaft und –gestaltung werden in dem Modul an die Theorie und Praxis der Filmkritik herangeführt und besuchen abschließend gemeinsam die Berlinale. Die dazu verfassten Kritiken und Eindrücke verstehen sich als Aufforderung zur Auseinandersetzung mit der Geschichte und Perspektive der Filmkritik. Kritik, wie sie hier verstanden wird, ist niemals fertig und verändert sich mit den Filmen, mit denen sie sich beschäftigt und den Texten, die sie schreibt. Offenheit ist deshalb auch Kern des Konzeptes der Zeitschrift, das sowohl in der Textauswahl, Gestaltung und Produktion in den Händen der beteiligten Studierenden liegt.

Angestoßen wurde anschließend in der Planbar

Neben Rezension haben die Studierenden in der zehnten Ausgabe mit SMS-Kritiken experimentiert und ein Interview mit Frédéric Jaeger, Initiator der Woche der Kritik, geführt. Um das Projekt SMS-Kritik beizubehalten, hat das Kinoheft einen Twitter-Account eingerichtet, der automatisch alles Kurznachrichten postet, die an die Nummer 0160/3760642 verschickt werden. Das Redaktionsteam freut sich mit den unterschiedlichen Kritiken einen offenen und kreativen Dialog zu beginnen!

Das Kinoheft gibt es über den Lucia-Verlag online zu kaufen, oder direkt beim summaery-Stand am 10. und 11. Juli 2015 in der Universitätsbibliothek.

Weitere Infos: https://www.facebook.com/kinoheft



Text: Rosina Korschildgen, Medienwissenschaft (BA), 4. Semester
Bilder: Nils Steinmetz, Medienwissenschaft (BA), 4. Semester; Leif Weizen, Medienwissenschaft (BA), 8. Semester

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.