Insight Master Medienmanagement an der Bauhaus-Universität Weimar

Weimar Herderplatz

Im Oktober 2017 startete ich mein Masterstudium “Medienmanagement” an der Bauhaus-Universität Weimar. Seitdem habe ich für Sony zwei Marketingkonzepte erarbeitet, für ein Jenaer Interior-Unternehmen eine Nutzeranalyse aufgestellt und jede Menge über Design Thinking und internationales Management gelernt.

Um Medienmanagement zu studieren, musst du entweder einen wirtschaftswissenschaftlichen oder medienwissenschaftlichen Bachelor studiert haben. Wenn du diesen mit 2,5 oder besser beendet hast, ist der erste Schritt der Bewerbung geschafft. Mindestens 50 ECTS aus dem Bachelor müssen aus einem wirtschaftswissenschaftlichen Kontext stammen. Neben den klassischen Inhalten aus der Betriebswirtschaftslehre zählen hier auch Kenntnisse aus dem Bereich Statistik. Ein Praktikum, das im Bachelor gemacht wurde, kann ebenfalls gezählt werden. Auch ein Motivationsschreiben gehört dazu: warum möchtest du Medienmanagement studieren? Warum ausgerechnet an der Bauhaus-Universität Weimar und wie möchtest du dich im Studium einbringen? Wichtig ist hier: sei kreativ, aber ehrlich, sei ein wenig Visionär, aber sei du selbst!

Kurse, Seminare, Vorlesungen

Im Master Medienmanagement gibt es einige Pflichtmodule, die von allen belegt werden müssen. Hierzu gehört zum Beispiel Angewandte empirische Marktforschung, wo eine quantitative Umfrage für verschiedene Praxispartner erstellt und ausgewertet wird. Darunter waren bisher Philips, die Stadtwerke Erfurt, Babymarkt, HolzDesignPur und die Lichtwerkstatt Jena. Auch Ökonomische Theorien und Medienrecht müssen von allen belegt werden. Wenn im Bachelor außerdem noch keine Kenntnisse im Rechnungswesen und im Bereich Investitions- und Finanzierungsrechnung erlangt wurden, müssen auch diese Seminare und Vorlesungen an der Bauhaus-Uni nachgeholt werden.

Tipp: Klick dich durch unser Vorlesungsverzeichnis und schau dir an, welche Kurse angeboten werden!

ad2
Seminarraum Medienvilla. Foto: Laura Jähnert

In jedem Semester belaufen sich die Prüfungen – je nach Vorkenntnissen – auf vier bis sechs Prüfungen. Hinzu kommen bis zum Semesterende zwei bis drei Hausarbeiten, die entweder allein erarbeitet werden oder in Gruppen über das Semesterprojekt (z.B. empirische Forschung) geschrieben werden.

 

Der Arbeitsaufwand in den ersten zwei Medienmanagement-Semestern ist hoch und die Prüfungszeit anstrengend. Gleichzeitig ist aber auch die Lernkurve sehr groß – du nimmst sehr viel von den einzelnen Veranstaltungen mit. Die Prüfungen erhalten von mir allesamt das Prädikat “machbar”.

Praxisbezug

Für mich war die Arbeit mit Praxispartnern und realen Fallstudien der Hauptgrund, weswegen ich mich für die Bauhaus-Universität Weimar entschieden habe. Direkt im ersten Semester lernten wir am direkten Beispiel, wie eine empirische Marktforschung durchzuführen ist: von der Erstellung des Fragebogens über Rücksprachen mit dem Unternehmen bis hin zur Auswertung und Aufbereitung der Ergebnisse. Die Professur Marketing und Medien stellte sicher, dass wir jeden wichtigen Schritt lernen.

51924580_545485355937993_3162660113995530240_n
Projekt Medienmanagement. Foto: Laura Jähnert

Auch im Management durften wir praktisch arbeiten. Für die jährlich stattfindende Ausstellung summaery, auf der alle Arbeiten der gesamten Universität gezeigt werden, haben wir neue Zielgruppen analysiert und angeworben. Für Studieninteressierte, Freunde und Familie, aber auch für Kinder und Unternehmen wurden Konzepte entwickelt, die zu einem Universitätsbesuch einladen. Dies geschah nicht nur auf dem Papier, sondern wurde auch in die Tat umgesetzt: ein Rundgang für Firmen, eine interaktive Telefonzelle für Studieninteressierte und ein Kinder-Malbuch mit Uni-Thema waren die Ergebnisse.

In meinem 3. Mastersemester belegte ich das Studienmodul “Marketing und Medien”, bei dem zum einen internationales Management und zum anderen aktuelle Entwicklungen in der Musikindustrie behandelt wurden. Spannend war besonders letzteres: durch die Mitarbeit eines Produktmanagers des Musiklabels Sony erfuhren wir, wie sich die Arbeit in einem Musikkonzern gestaltet und wie Künstlervermarktung funktioniert. Die Aufgabe der Studierenden bestand darin, Konzepte für eine internationale Newcomerin, einen etablierten Künstler und eine Band für den deutschsprachigen Raum zu entwickeln. Das machte nicht nur Spaß, sondern förderte besonders unsere Kreativität, die wir in diesem Projekt ganz frei lassen konnten!

Auslandssemester und Praktika

Viele der Studierenden im Master Medienmanagement gehen im dritten oder vierten Semester ins Ausland. Dafür wird das Studium meist um ein Semester verlängert, sodass aus der Regelstudienzeit von vier Semestern insgesamt fünf werden. Welche Partneruniversitäten für ein Austauschstudium in Frage kommen, verrät diese Übersicht. In meinem Jahrgang sind wir circa 40 Studierende, sodass die Chance auf die Wunsch-Universität im Ausland recht groß ist!

Auch ein Auslandspraktikum ist möglich. Die Bauhaus-Universität Weimar unterstützt euch bei der Suche nach einem Unternehmen, bei der Finanzierung und auch bei der Bewerbung für Stipendien.

Wenn du nicht ins Ausland gehen möchtest, aber trotzdem internationale Erfahrung sammeln willst, ist die Bauhaus Summer School für dich genau das Richtie! Im Sommer werden spannende, zweiwöchige Kurse für Studierende aus der ganzen Welt in Weimar angeboten.

Wer generell ein Praktikum machen möchte, kann hierfür ebenfalls die Studiendauer um ein (oder zwei) Semester verlängern. Vorgesehen ist ein solches im Studienplan jedoch nicht, das heißt, du erhältst für ein Praktikum keine ECTS. Ich wollte dennoch gerne ein Praktikum im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit machen, ohne dafür ein Semester länger studieren zu müssen. Daher habe ich für drei Monate über die Semesterferien in Erfurt gearbeitet: von Juli bis Ende September konnte ich so mehr Praxiserfahrung sammeln und weiterhin in Weimar wohnen. Die beiden Städte trennt lediglich eine für Studierende kostenfreie Zugfahrt von 15 Minuten.

Berufsvorbereitung

Das Masterstudium ist die letzte Instanz vor dem Berufseinstieg. Egal, ob Volontariat, Traineestelle oder Direkteinstieg, die berufliche Zukunft rückt im Masterstudium in greifbare Nähe. Die Bauhaus-Universität Weimar bietet hierfür viel an:

  • Die Gründerwerkstatt neudeli gehört zur Uni und gibt wichtige Unterstützung rund um das Thema Existenzgründung und Selbstständigkeit.
  • Der Careers Service lädt jedes Semester zahlreiche Unternehmen ein: AIDA, Jung von Matt, Scholz & Friends und viele weitere regionale und überregionale Firmen stellen sich regelmäßig an der Uni vor. Bei einer jährlichen Firmenkontaktmesse können zusätzlich Kontakte geknüpft werden. Auch Workshops wie “Überzeugen im Vorstellungsgespräch”, “Bewerbungstraining” und “Selbstmanagement” werden kostenfrei oder gegen eine geringe Teilnahmegebühr angeboten.
  • Einblicke in den Berufsalltag von CEOs, Gründern und Beratern aus der gesamten Medienbranche bieten Ringvorlesungen, die u.a. im Bauhaus.Semester stattfanden. Aber auch Vertreter aus der freien Wirtschaft besuchten unsere Marketingvorlesungen.

 

Weimar als Studienstadt

020
Genius Loci. Foto: Anna Perepechai

Eine der wichtigsten Fragen bei der Wahl des Masters ist die Frage nach der Studienstadt. Dass Weimar von mir 90 von 100 möglichen Punkten auf der Städteskala erhält liegt insbesondere daran, dass ich mir keine schönere Stadt für mein Studium hätte vorstellen können. Die kurzen Wege und das familiäre Flair gefallen mir besonders. Man kennt sich, auch außerhalb der eigenen Fakultät. WG-Parties, Bar-Abende und Open-Air-Parties im Sommer machen Weimar zu einer der besondersten Studienstädte, die es gibt. Auch im Studierendenhaus M18 ist immer was los.
Meist sind drei Meinungen unter der Studierendenschaft vertreten: man liebt Weimar, man hasst Weimar, oder man mag es, muss aber in den Semesterferien mal raus. Großstadtflair gibt es in 15 Minuten in Erfurt, in zwei Stunden in Frankfurt oder Berlin. Auch Leipzig ist nicht weit. Im Grunde hat Weimar alles, was man so braucht, Bars, Restaurants, Cafés, Sportangebote, Kultur, Kinos. Was fehlt, ist lediglich die Vielfalt. Weimar hat von allem ein bisschen, weshalb manchmal die Auswahlmöglichkeiten gering sind. Daher 90 von 100 Punkten.

 

Woman avatar free icon Laura Jähnert, 3. Semester Medienmanagement (Master)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.